Nahrungsmittelunverträglichkeit

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit (Nahrungsmittelunverträglichkeit Typ III) hat viele Gesichter! Doch leider erkennen die meisten Menschen nicht oder erst spät, dass ihre Beschwerden durch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ausgelöst werden. Unterschieden werden muss zwischen einer Intoleranz und einer Allergie. Die Symptome der schulmedizinisch anerkannten Allergie, erscheinen sofort nach Kontakt mit dem Allergen, während die Symptome der Intoleranz eher schleichend und zunächst nicht so leicht zuzuordnen sind.

Die Palette an Beschwerden ist extrem breit gefächert, was das Erkennen des eigentlichen Problems deutlich erschwert! Menschen mit einer Nahrungsmittelallergie Typ III können an den unterschiedlichsten Symptomen leiden:

– Probleme mit der Haut

– Gelenkschmerzen

– Müdigkeitsattacken

– Kopfschmerzen

– Übergewicht

– Untergewicht

– Konzentrationsstörungen

– Probleme mit den Atemwegen

– Magen-Darm Probleme

– Chronisches Erschöpfungssyndrom

– Fibromyalgie

– Depressionen

– Verstopfung/Durchfall

– Schlaflosigkeit

– u.v.a. mehr

Oft leiden die Menschen jahrelang unter diesen oder anderen Beschwerden, ohne dass hierfür eine Ursache gefunden werden konnte. Die Behandlung der Symptome, die oft über Jahre hinweg andauern, hilft nicht weiter. Dabei liegt die Ursache oft nur darin begründet, dass bestimmte Nahrungsmittel nicht ausreichend verstoffwechselt werden. Ein Meiden dieser Lebensmittel über einige Monate führt nicht nur zum Verschwinden der Beschwerden, sondern auch dazu, dass sich der Stoffwechsel regeneriert und die Lebensmittel anschließend wieder problemlos gegessen werden können. Durch die Veränderung des Stoffwechsels wird oft auch eine gewünschte Gewichtsabnahme, die trotz vieler Bemühungen nicht erreicht werden konnte, möglich.

Wir führen diesen Test in unserer Praxis direkt durch. Alles, was dazu nötig ist, ist ein Blutstropfen aus dem Finger. Das Ergebnis liegt einen Tag später vor.