Bio-identische Hormone

Was sind bio-identische Hormone?
(Copyright © 2007) Michael Platt M.D. Rancho Mirage, California

Bio-identische Hormone sind Hormone, deren biochemische Strukturen identisch sind mit denen, die der menschliche Körper selbst produziert. Eine Tatsache, die wichtige therapeutische Möglichkeiten bietet und potentielle Risiken minimiert.

Ein überaus wichtiger Vorteil im Umgang mit bio-identischen Hormonen ist die Tatsache, dass die Dosierungen genau auf den notwendigen Hormonbedarf jeder einzelnen Person angepasst werden können.

Bio-identische Hormone, die oral eingenommen werden, wandern direkt durch die Leber. Dort werden diese dann in andere Hormone umgewandelt. Deshalb ist die transdermale Verabreichungsform von bio-identischen Hormonen die günstigste – also in Form von Cremes, Gels, Suppositorien –, denn dadurch werden die Hormone direkt in die Blutbahn aufgenommen.

Es ist erstaunlich, wie wenig die Ärzteschaft über Progesteron (Gelbkörper-Hormon) weiß, vor allen Dingen über die Konsequenzen eines Progesteron-Mangels.  In vielen Fällen könnten diese Folgen durch die Anwendung von natürlichem (bio-identischem) Progesteron verhindert werden.  Es ist relativ einfach bei Frauen  einen Progesteron Mangel zu diagnostizieren, da diese Frauen häufig  über folgende Beschwerden klagen:  Praemenstruelles Syndrom (PMS), starke Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen während der Periode und gesteigerte Empfindlichkeit der Brüste.  Diese Frauen sind in den meisten Fällen „Östrogen dominant“, d.h.  aufgrund des starken Einflusses des Hormones Östrogen entstehen sehr häufig  Myome der Gebärmutter und zystische Veränderungen in den Brustdrüsen.

Wenn man einer prämenopausalen Frau natürliches Progesteron verabreicht, dann werden PMS, Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen und die Druckempfindlichkeit der Brüste verringert oder verhindert. Außerdem hilft Progesteron Migräne, Allergien und sogar Asthma zu beseitigen.  Aus verschiedenen Gründen beugt Progesteron einer Gewichtzunahme vor.  Es ist ein den Stoffwechsel stimulierendes Hormon, da es hilft Fett zu verbrennen.  Progesteron unterstützt die Funktion der Schilddrüse. Am wichtigsten ist jedoch, dass  Progesteron die Überproduktion von Insulin verhindert. Insulin ist das primäre Hormon welches Fett erzeugt und zu dessen Einlagerung führt.

Für Frauen, die bereits in den Wechseljahren sind, sollte natürliches Progesteron das wichtigste Ersatzhormon sein und nicht Östrogen, welches normalerweise verordnet wird. Natürliches (bio-identisches) Progesteron ist wesentlich nützlicher zur Behandlung von Osteoporose als Östrogen, da es nicht nur Osteoporose verhindert, sondern auch den Neuaufbau des Knochens fördert.  Östrogen ist für die Blutgefäße schädlich, weshalb es auch nicht von Frauen mit koronarer Herzkrankheit eingenommen werden sollte. Progesteron hat eine sehr günstige Wirkung auf die Blutgefäße und kann sogar Spasmen der Koronargefäße verhindern. Östrogen ist bekanntermaßen krebserregend. Es fördert Gebärmutterhalskrebs, Brustkrebs, Eierstockkrebs und Dickdarmkrebs. Trotzdem wird es noch immer zuhauf verordnet. Im Gegensatz dazu hilft bio-identisches Progesteron (Menschen-identisches Progesteron) Krebs zu verhindern.

Östrogene und die synthetischen Gestagene sind lipogen, d. h. sie fördern die Entstehung von Fett und Cellulitis. Natürliches Progesteron hilft Fett zu eliminieren. Progesteron ist das „Wohlfühl -Hormon“  für Frauen und hilft zudem, die Libido einer Frau zu erhöhen.